Tipps und Tricks

Aufnahme der Milchstraße

Wenn du die Milchstraße fotografieren willst, erkundige dich mit einer App am besten mit PhotoPills, (Kosten der App um die 10€) wo genau sie am Himmel steht und ob sie gut sichtbar ist. Mit dieser App hast du schon mal eine Basis, wann die Milchstraße auf und wann sie untergeht.

Bei Vollmond kannst du leider keine Aufnahmen machen, da das Licht vom Mond zu sehr strahlt und die Intensivität und die Farben verloren gehen.

Wenn der Mond zunimmt, geht die Milchstraße früh auf und früh unter. Ein abnehmender Mond eignet sich am besten, wenn man die Milchstraße fotografieren möchte (quasi bei Neumond).

Achte darauf, dass wenig Lichtverschmutzung und wenig Umgebungslicht vorhanden ist, denn die Milchstraße ist umso besser sichtbar, je dunkler es ist. Am besten man fährt irgendwo hin wo keine größeren Städte oder andere Lichtquellen in der Nähe sind. 

Die beste Zeit für Milchstraßenfotos ist im Frühjahr und Sommer (April bis September). Natürlich funktioniert es auch im Herbst und Winter - einziger Nachteil ist der Nebel der meistens da ist.

Um die Milchstraße zu fotografieren, nutze ich folgende Einstellungen:

  • offene Blende - je lichtstärker das Objektiv desto besser ist das Bild. Ich verwende das Walimex Pro 14mm/F 2,8. Geiles Objektiv um wenig Geld (https://www.foto-walser.de)  
  • 20-25 Sec. Belichtungszeit, damit aus den Punkten der Sterne keine Striche werden.
  • eine höhere ISO, sodass wirklich viele Informationen in einem Bild versammelt sind, nur nicht zu hoch da es sonst zu rauschen beginnt, mit einer Canon 5D III bis ca ISO-6500 kein Problem.
  • Was Ihr auch nicht vergessen dürft, einen Fernauslöser damit das Bild scharf bleibt.

Das Stativ sollte auf jeden Fall stabil sein und einen sicheren Stand haben.

 

Viel Spaß beim testen...;)